Erklärung zur modernen Sklaverei

Einführung

Wir sind ein in Großbritannien ansässiger Anbieter von hochwertigen, budgetfreundlichen Produkten für Kleinkinder. Ickle Bubba hat sich zu einem enorm erfolgreichen Unternehmen entwickelt, das sein Sortiment an praktischen und kostengünstigen Produkten weiter ausdehnt, um dem Bedarf des modernen Familienlebens gerecht zu werden. Wir tun alles, um jegliche Form von moderner Sklaverei und Menschenhandel in unseren Lieferketten und Unternehmensbereichen zu verhindern. Diese Zusage ist Teil einer umfassenderen Verpflichtung zu ethischem Handeln und Integrität in allen unseren Geschäftsaktivitäten und -beziehungen. Wir werden weiter effektive Kontrollen und Verfahren implementieren und durchsetzen, damit derartige Verhaltensweisen in unserem Unternehmen und unserer Lieferkette nicht auftreten.

Unternehmensstruktur

Das Unternehmen wird von einem Vorstand geleitet und unterhält Niederlassungen in Swansea, Leeds und Cheltenham. Ickle Bubba konzentriert sich in erster Linie auf den ganzjährigen Verkauf von Babyprodukten und -zubehör.

Für seine betrieblichen Abläufe an den oben genannten Standorten setzt Ickle Bubba Arbeitskräfte ein.

Verpflichtung

Ickle Bubba ist sich seiner Verantwortung im Zusammenhang mit dem Kampf gegen moderne Sklaverei bewusst und verpflichtet sich zur Einhaltung der Bestimmungen von § 54 Abs. 1 des britischen Modern Slavery Act von 2015. Wir wissen, dass dies eine laufende Überprüfung unserer internen Praktiken im Zusammenhang mit Arbeitnehmern und Lieferketten erfordert.

Wir gehen keine Geschäftsbeziehungen zu anderen Organisationen im Vereinigten Königreich oder anderen Ländern ein, die wissentlich Sklaverei, Knechtschaft, Pflicht- oder Zwangsarbeit unterstützten bzw. nachweislich darin involviert sind.

Ickle Bubba setzt bei der Bereitstellung seiner Dienstleistungen keine Arbeitskräfte ein, die Sklaverei oder Menschenhandel ausgesetzt sind. Wir halten uns strikt an die erforderlichen Mindeststandards, die im Rahmen des geltenden britischen Arbeitsrechts vorgeschrieben sind.

Lieferketten

Wir haben ein globales Netz von Lieferanten, von denen wir unsere Produkte beziehen. Diese Firmen sind überwiegend in China, Polen und der EU angesiedelt. Ickle Bubba überwacht die Qualitätskontrolle auf globaler Ebene; gemeinsam mit unseren Lieferanten arbeiten wir auf die Verbesserung der bestehenden Qualitätskontrollmaßnahmen hin, um ein robustes Qualitätskontrollprogramm zu gewährleisten.

Folgen von COVID-19

Im Berichtszeitraum, der von dieser Erklärung abgedeckt wird, fasste die COVID-19-Pandemie Fuß. Mehrere Monate lang waren in Großbritannien Notfallmaßnahmen in Kraft, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Dies stellte das Unternehmen ebenso wie andere Firmen vor Herausforderungen.

Ickle Bubba begrüßt die im April 2020 bestätigte Entscheidung der britischen Regierung, eine Verschiebung der Veröffentlichung von Erklärungen zu moderner Sklaverei um bis zu 6 Monate zuzulassen, ohne dass Firmen mit einer Strafe rechnen müssen.

Während der Pandemie hatten unsere Beschäftigten weiter Zugriff auf unser Beschwerdeverfahren, über das mögliche Bedenken angemeldet werden können.

Gemäß der von der britischen Regierung verabschiedeten Notstandsgesetzgebung erhalten Beschäftigte, die sich isolieren müssen, das gesetzliche Krankengeld, wenn es nicht möglich ist, zeitweilig von zu Hause zu arbeiten.

Ickle Bubbas Risiken im Zusammenhang mit moderner Sklaverei unterlagen während der Pandemie denselben Überwachungsprozessen wie zu allen anderen Zeiten.

Unsere Due-Diligence-Prüfungen

Ickle Bubba führt Due-Diligence-Prozesse durch, um moderne Sklaverei und/oder Menschenhandel im Unternehmen und seinen Lieferketten zu verhindern. Hierzu zählt auch die Überprüfung der von Lieferanten ergriffenen Kontrollmaßnahmen.

Unseres Wissens unterhalten wir keinerlei Geschäftsbeziehungen zu Organisationen, die nachweislich in moderne Sklaverei involviert sind.

Im Einklang mit § 54 Abs. 4 des britischen Modern Slavery Act von 2015 hat Ickle Bubba die folgenden Maßnahmen ergriffen, um moderne Sklaverei zu verhindern:

  • Umsetzung unseres Onboarding-Systems im Rahmen von Audits sowie unseres Due-Diligence-Prozesses
  • Fortgesetzte Revision unseres Prüfungsverfahrens sowie Korrekturmaßnahmenpläne für alle wichtigen Lieferanten, um dem Risiko moderner Sklaverei entgegenzuwirken
  • Fortgesetzte Schulung unserer Beschäftigten sowie Förderung von Schulungsmaßnahmen bei Lieferanten nach potenziellen Fällen von Sklaverei

Ickle Bubba hat die folgenden Leistungsindikatoren festgelegt, um seine Effektivität bei der Verhinderung von moderner Sklaverei innerhalb des Unternehmen und seiner Lieferketten zu messen:

Implementierung eines Onboarding-Systems und laufenden Prüfungsverfahrens

Alle neuen und bestehenden Lieferanten müssen ein aktuelles Audit ihrer Konformität mit gesellschaftlichen und ethischen Standards vorlegen, bevor ein Auftrag vergeben werden kann. Jeder Versuch, einen Auftrag ohne aktenkundigen Prüfbericht zu vergeben, wird automatisch unterbunden.

Die Konformität mit ethischen und gesellschaftlichen Standards wird umfassend und laufend implementiert. Lieferanten legen unserem Compliance Officer Korrekturmaßnahmenpläne und SMETA-Berichte zur Genehmigung vor.

Schulung unserer Beschäftigten und Förderung von Schulungsmaßnahmen bei unseren Lieferanten

Alle Beschäftigten von Ickle Bubba erhalten unsere Richtlinie zu gesellschaftlichen Konformitätsstandards, die wir auch jährlich an unsere Lieferanten senden. Wir regen unsere Lieferanten an, in ihren Unternehmen regelmäßige Schulungen durchzuführen.

Wir verfolgen einen robusten aber fairen Ansatz, um zu gewährleisten, dass wichtige Werte, Standards und Erwartungen zeitnah erfüllt werden. Wenn ein Mitglied unserer Lieferkette nicht in der Lage oder bereit ist, Probleme anzugehen, behalten wir uns das nach unserer Ansicht wesentliche Recht vor, Vereinbarungen gemäß den vertraglichen Vorgaben zu kündigen.

Laufende Überwachung

Das technische Team von Ickle Bubba steht in regelmäßigem Kontakt mit unseren Lieferanten und unterstützt diese bei jeglichen Verbesserungen, die im Rahmen ihrer Korrekturmaßnahmenpläne erforderlich werden. Alle eingegangenen Audits werden von geschulten Mitgliedern unseres technischen Teams überprüft, um zu beurteilen, ob die Ergebnisse den erwarteten Standards entsprechen.

Diese Erklärung erfolgt gemäß § 54 Abs. 1 des britischen Modern Slavery Act von 2015 und wird in jedem Geschäftsjahr überarbeitet.

Datum der Freigabe: 25. August 2021

Unterschrift: A. Beasley

Name in Druckbuchstaben:

Das könnte Ihnen auch gefallen